anmelden



(> Passwort vergessen?)

Sie sind noch kein
Premium-Mitglied?
> jetzt registrieren


Datenbank
Investieren
Passiv-Einkommen
Anlage-Ideen
News
Über



Dividenden-Rating

Viele Aktien weisen eine auf den ersten Blick attraktive Dividendenrendite auf. Wenn aber das Unternehmen seine Dividenden bald senkt, dann ist die aktuell ausgewiesene Dividendenrendite nicht viel Wert.

Damit Sie besser abschätzen können, ob Sie die angegebene Dividende auch weiterhin in der aktuellen Höhe erhalten werden, haben wir den meisten Aktien in unserer Datenbank ein Dividendenrating zugeordnet.

 

Wie wird das Rating berechnet?

Wir stufen die Ratings auf Basis der Dividendenhistorie ein.

Der Grundsatz lautet: Die topdiv-Ratings beruhen nicht auf Prognosen oder persönlichen Einschätzungen, sondern auf glasklaren und eindeutigen Fakten.

Konkret: Je mehr Netto-Dividendenerhöhungen (Dividenden pro Aktie; Anzahl Erhöhungen minus Anzahl Senkungen in den letzten 10 Jahren)  und je grösser die absolute prozentuale Dividenden-Veränderung in den letzten 10 Jahren ausfiel, desto besser das Rating.

Dabei beantworten wir diese 2 Fragen:
Wie oft hat ein Unternehmen in den letzten 10 Jahren seine Dividende pro Aktie erhöht?
Wie gross war die absolute prozentuale Veränderung im selben Zeitraum?

Um ein topdiv A-Rating zu erhalten, muss ein Unternehmen seine Jahresdividende mindestens 9 mal angehoben und nie gesenkt haben. Zudem muss die Ausschüttung um mindestens 20% erhöht worden sein.

Am anderen Ende der Skala steht das D-Rating. Das betrifft Unternehmen, die ihre Dividenden Netto  nur 2 mal oder weniger angehoben haben. Plus, die Dividende pro Aktie wurde per Saldo nicht erhöht, oder gar gesenkt.

 

Wie zuverlässig ist das Rating?

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung und eigener Untersuchungen in unserer umfangreichen Datenbank hat sich eindeutig herausgestellt, dass sich vergangene Dividendenentwicklungen sehr oft auch in absehbarer Zukunft so ähnlich fortsetzen.

Dividendenhistorien sind kein Zufall, sondern die Folge vom Erfolg des Geschäftsmodells, sowie dem Willen der Unternehmensführung, die Aktionäre am Erfolg zu beteiligen.

Diese Trends sind häufig sehr stark und ändern sich bei den meisten Unternehmen nicht so schnell.

Statistisch gesehen beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die Dividende einer A- Aktie auch im nächsten Jahr erhöht wird, bei etwa 90%. (Bei B-Aktien sind es 70%, C-Aktien 50%, D-Aktien weniger als 40%).

Das heisst konkret, dass Sie bei einem Depot mit 20 A-Aktien damit rechnen müssen, dass im langjährigen Durchschnitt 2 Unternehmen ihre Dividenden nicht erhöhen, oder senken. In einzelnen Jahren kann diese Zahl höher ausfallen oder auch tiefer.

 

› Jetzt Premium-Mitglied werden

Das Rating wird in der Regel einmal pro Monat überprüft und allenfalls angepasst. Dabei verwenden wir vier Qualitätsstufen:

 

A

gut / Wahrscheinlichkeit, dass die nächste Jahresdividende erhöht wird, liegt bei ca. 90%
Regelmässige Dividendenerhöhungen und deutliches Dividendenwachstum pro Aktie in den letzten 10 Jahren.
Meistens besitzen diese Unternehmen ein funktionierendes, profitables Geschäftsmodell mit stabilen Erträgen und Wachstumspotential. Gleichzeitig sind sie gewillt, ihre Aktionäre angemessen am Gewinn zu beteiligen.  Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass sich dieser Trend auch in absehbarer Zukunft fortsetzt.

   
B

genügend / Wahrscheinlichkeit, dass die nächste Jahresdividende erhöht wird, liegt bei ca. 70%
Teilweise unregelmässige Dividendenerhöhungen: Phasen mit stagnierenden oder gar sinkenden Dividendenzahlungen, aber insgesamt positives Dividendenwachstum pro Aktie in den letzten 10 Jahren.
Hier handelt es sich meistens um hochwertige zyklische Unternehmen, die in schwierigen Phasen ihre Dividenden nicht erhöhen oder auch zwischenzeitlich senken, sie aber langfristig insgesamt deutlich erhöhen.

   
C

ungenügend /Wahrscheinlichkeit, dass die nächste Jahresdividende erhöht wird, liegt bei ca. 50%
Unregelmässige Dividendenerhöhungen: lange Phasen mit stagnierenden oder sinkenden Dividendenausschüttungen und/oder eher mässiges bis unterdurchschnittliches Dividendenwachstum pro Aktie in den letzten 10 Jahren.

Das sind meistens Unternehmen aus einer der folgenden Kategorien:

-Wenig Wachstumspotential und damit nicht in der Lage, eine wachsende Dividende auszuschütten.

-Eine grosszügige Gewinnbeteiligung geniesst keine Priorität, weil die erwirtschafteten Mittel bevorzugt ins Geschäft reinvestiert werden.

-Ausgeprägte Zykliker mit entsprechend extrem volatilen Dividendenzahlungen.

   
D

schwach / Wahrscheinlichkeit, dass die nächste Jahresdividende erhöht wird, liegt bei unter 40%
Viele Dividenden-Senkungen und Rückgang der Dividende pro Aktie im 10 Jahres-Vergleich.
Diese Unternehmen haben meistens ein grösseres Problem, das nicht schnell oder gar nicht gelöst werden kann. Ob und ab wann wieder eine sichere und wachsende Dividende gezahlt werden kann, ist unklar.

   
n.r.

Kein Rating möglich. In diesen Fällen sind wir nicht in der Lage ein sinnvolles Dividenden-Rating zu erstellen. Meistens aufgrund von fehlenden historischen Daten (wir benötigen mindestens 10 Jahre, um ein Rating zu erstellen) oder Zahlen, die wir nicht interpretieren können.

 

Die topdiv-Empfehlung

Wir empfehlen Ihnen, Ihr Depot ausschliesslich mit Aktien zu bestücken, die über ein A- oder B-Rating verfügen. Wenn Sie das konsequent durchziehen, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nur ein relativ sicheres und über die Zeit steigendes Zusatzeinkommen erzielen. Sondern Sie werden langfristig auch die Kaufkraft des eingesetzten Kapitals mindestens erhalten können. 

(»Was Sie bei der Depotzusammenstellung auch noch beachten sollten.)

 

› Jetzt Premium-Mitglied werden